Gehzeit ca. 1-1,5Std. mit wunderbaren Aussichten über Burgen bis hin zur Eifel oder ins Baybachtal  (leicht bis mittelschwer).

 

Wir starten an der Tourist-Info und folgen den Hinweisschildern „Maringelblick“. Nach Überqueren der Baybachstraße geht es dem Verlauf der Bergstraße nach immer leicht bergan. Nachdem die Bebauung zu Ende ist, werden wir auf der linken Seite von Ziegen angemeckert. Hinter  einer leichten Rechtkurve teilt sich bald der Weg. Geradeaus über die Straße ist es etwas weiter, jedoch leichter. Halbrechts über die Stufen durch den Wald geht es steil bergan, etwas kürzer aber beschwerlicher. Oben trifft man wieder auf die ursprüngliche Straße, wo es weiter rechts hoch geht. Nach kurzer Zeit geht rechts ein Stichweg ab zum „Kreuzblick“
 Der Abstecher lohnt auf jeden Fall. Der ursprüngliche Weg führt weiter bergan, wo dann hinter einer Linkskurve sich an den drei Bänken eine herrliche Aussicht zeigt. Ca. 50m weiter geht es dann rechts auf einen Waldweg, der sich mehrfach zum Tal hin mit einer schönen Aussicht öffnet.
.Der Weg steigt nun immer leicht an, überquert auf einer Brücke einen „Siefen“  und endet dann am „Maringelblick“ begrenzt von einer Gabione, die das Weitergehen verbietet, da dort gefährliches Steinbruchgelände anfängt.